Bastian Hauck

Bastian Hauck, aufgewachsen in Kiel und Schleswig, segelt »schon länger als er laufen kann«. Als der Opti zu klein wird, macht er mit seinen Brüdern und Pirat Ronja die Schlei unsicher; es folgen erste »Alleingänge« mit Familienschiff Tadaima, ein Praktikum beim »Team Illbruck« und ein Job als »First Mate« auf einem New Yorker 82-Fuß-Schoner.

Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften und einem dreijährigen Auslandsaufenthalt in Beirut und Damaskus arbeitet Hauck als Nahostexperte für das Auswärtige Amt und die Vereinten Nationen, wird dann Programmleiter für internationale Nachwuchsförderung bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.

Anfang 2008 setzt Hauck alles auf eine Karte, kündigt und startet das Projekt »Tadorna Jetzt!«. In nur zwei Monaten gelingt es ihm, Sponsoren zu gewinnen, sein altes Folkeboot hochseetauglich auszurüsten und auch sich selbst fit für die Ostsee zu machen – denn Bastian Hauck ist Diabetiker. »Das Schwierigste war die Entscheidung, überhaupt loszufahren.«

2010 rundete Hauck an Bord der Hochseeyacht Walross 4 das berüchtigte Kap Hoorn, segelte von Neuseeland über Südpazifik und Atlantik bis nach Hamburg – rund 15.000 Seemeilen. Zwischendurch arbeitete er als Deckhand an Bord der Bark Europa und segelte einmal quer durch Patagonien.

Bastian Haucks Ostsee-Törns wurden mit dem Langfahrtpreis vom Freundeskreis Klassischer Yachten ausgezeichnet. Die Crew des Walross wurde mit dem Goldenen Kompass, der höchsten Auszeichnung im Fahrtensegeln, geehrt.

Mehr Infos über Bastian Hauck: www.facebook.com/BastianHauck

7 thoughts on “Bastian Hauck

  1. Lieber Bastian,

    wie schön, dass ich Dich kennenlernen durfte. Die Zusammenarbeit mit Dir auf der Messe war richtig nett. Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute, weiterhin so viel Freude und die Freiheit, die Du genießt und uns vorlebst. Mit Deiner Präsenz und Deiner herzlichen Art erreichst Du viele Menschen, die zu Deinen Fans werden! Ich grüße Dich aus Bayern nach Berlin, Frauke

  2. Sehr geehrter Herr Hauck,

    ich bin sehr begeistert, von ihrem Buch, da mich das gesammte Thema Fahrtensegeln sehr interessiert, und auch Lust zu etwas änlichem – mit meiner selbst restaurierten Jolle – hätte. Aber da ich nicht weiß, wie man so eine Professionelle Website erstellt, oder wie man damit so viele Leute erreicht, würde mich eines sehr interessieren. Gibt es da einen Trick? Ich bin selber, gerade eben von unserem Törn – Fehmarn/Oslo – zurückgekommen, und habe jetzt erst Recht großes Seefieber. Es gibt so viele Fragen an Sie, die ich hier ja auch nicht alle Schreiben/Stellen kann. Vielleicht kontaktieren sie mich Bitte, ja???
    Meine e-mail :
    fabianreinsberg@yahoo.de / http://www.jugend-restoration.de.tl
    ist zwar noch nicht so profesionell wie die Ihre, ist aber ein Anfang . . .

    Mit einem großen Seesack voller Fragen,
    Viele Grüße,
    Fabian Reinsberg ( 14 )

  3. Lieber Bastian,
    das sind ja tolle Neuigkeiten, die wir hier lesen! Herzlichen Glückwunsch zum Buch! Wir möchten natürlich ein handsigniertes Buch von Dir. Wo bestellen wir?
    Liebe Grüße, natürlich auch von John!
    eva

  4. In dem TV-Interview vom 19.8.2012 ,vorletztem Passus,wird auf die Frage nach“welche Technik finden Sie als besonders hilfreich?“ von einem auf die Haut zu klebenden Sensor (CGM-System) gesprochen.Als Diabetikerin(Typ 1) interessiere ich mich seit längerem für dieses System,habe allerdings noch keinen Sensor in Klebe-Form entdeckt.Können Sie mir den Hersteller benennen?
    Besten Dank im Voraus
    Helga Risse

  5. Hallo Bastian,
    ab und an versuche ich deinen Lebenslauf zu verfolgen.
    Ich hatte die Hoffnung das die Medien bei oder in dir einen Nachfolger für die leider überalterten und inzwischen sogar verstorbenen deutschen
    “ Helden“ der See finden.
    Gut möglich das du nicht in ihr Raster passt!
    Ganz weit in meinem Hinterkopf meine ich gehört zu haben, das nach deinen Ostseerunden Norwegen auf dem Programm stand?
    Nun die grobe Richtung hattest du ja eingeschlagen und bist bis in deine alte Heimat zu unseren Nachbarn gekommen.
    Dafür das ich dir einmal „nachsegeln“ wollte, war ich nun zu schnell. In jedem Hafen habe ich nach einem kleinem Folke aus Deutschland gefragt und überall habe ich ausschau gehalten. Aber nix von der kleinen Ente.
    Wo bist du was machst du und wann bekomme ich etwas gebundenes von dir zu lesen? Bevor die Segelwelt einen guten Autor vergisst.
    LG vom See
    Jochen Schnier

  6. Hey Bastian,

    habe mich gefreut dich bei der DNX kurz kennenzulernen und bin bei dem Thema Segeln recht hellhörig geworden. Finde toll was du machst. Wir haben übrigens gemeinsame Bekannte: Claudia und Jürgen Kirchberger sind Nachbarn von mir (wenn sie nicht grad auf hoher See oder in Kanada sind oä) und zwei Leute die mich inspiriert haben, raus in die Welt zu gehen und kleine Abenteuer zu finden!

    Lebe den Traum,
    Marlen

  7. Pingback: Travel Tunes #2 - CommunityCamp 2014 Edition - pictures of

Kommentare sind geschlossen.